Private Videoüberwachung zur Unterstützung der Verbrechensbekämpfung

Private Vdeoüberwachung -Almas Industries

Private Vdeoüberwachung -Almas Industries

Die Technik macht in allen Bereichen des Lebens rasante Fortschritte – auch und besonders im Bereich der privaten Videoüberwachung.
Einige sind mit Bewegungsmeldern ausgestattet und machen bei verdächtigen Aktivitäten ein Foto von möglichen Eindringlingen, andere erlauben es Hausbesitzern, live die Aktivitäten daheim mittels einer App auf ihrem Telefon zu verfolgen. Die installierten Kameras ermöglichen es zumeist, die aufgezeichneten Bilder ortsungebunden von jedem Punkt der Erde zu betrachten. Bei einer steigenden Anzahl dieser Überwachungskameras in privater Hand verwundert es nicht, dass auch die Polizei und andere offizielle Behörden Interesse an diesem potenziell wertvollen Werkzeug bei der Verbrechensbekämpfung zeigen. In den USA sind Fälle, in denen Verbrechen unter Zuhilfenahme von Filmaufnahmen privater Videoüberwachung aufgeklärt wurden, mittlerweile an der Tagesordnung. In einigen Regionen animieren die Behörden die Einwohner sogar dazu, ihre Videoanlagen bei der Polizei registrieren zu lassen.

Videoüberwachung: Privates Bildmaterial hat hohen Informationswert

Von solchen Bedingungen, so betonen die Sicherheitsexperten von ALMAS INDUSTRIES, sind wir in Deutschland noch weit entfernt. Doch auch in Europa wächst das Interesse polizeilicher Behörden, die stetig wachsende Menge an privatem Bildmaterial auch zur Verbrechensbekämpfung zu nutzen. Erst im vergangenen Jahr forderten Politiker in Österreich einen besseren Zugriff der Polizei auf die Aufnahmen privater Videoüberwachung.

Nicht völlig unverständlich angesichts der steigenden Zahl an Web- und Überwachungskameras, mit denen Menschen ihre Häuser, Grundstücke und Eigentum schützen. Zwar ist es in Deutschland Privatleuten lediglich gestattet, das eigene Einfamilienhaus und Grundstück zu überwachen. Das Aufzeichnen von Videomaterial von öffentlichen Bereichen wie einem angrenzenden Gehweg oder gar privaten Bereichen wie dem Nachbarhaus sind strikt untersagt. Doch auch Aufzeichnungen von der eigenen Haustür, dem Garten oder dem Hinterhof haben durchaus Potenzial, bei der Aufklärung von Verbrechen hilfreiche Informationen zu liefern.

Alle drei Minuten ein Einbruchsversuch

Alle drei Minuten steigen Diebe in Deutschland in ein Haus oder eine Wohnung ein. Für das vergangenen Jahr hat die Polizei insgesamt 116.540 versuchte und vollendete Wohnungseinbrüche erfasst. Zahlreiche Hausbesitzer nehmen diese Statistik zum Anlass, auch für ihre Immobilie eine Überwachungskamera zu installieren.

Die Profis rund um das Thema Sicherheitstechnik von ALMAS INDUSTRIES bieten selbstverständlich auch im Bereich der Videoüberwachung hochwertige und verlässliche Lösungen an. Angesichts der gesetzlichen Einschränkungen bezüglich des Einsatzes von Kameras ist es durchaus empfehlenswert, die Installation einem Fachbetrieb zu überlassen, um bezüglich der Rechtskonformität auf der sicheren Seite zu sein. Denn Rechtsstreitigkeiten wegen Verletzungen des Persönlichkeitsrechtes von Nachbarn sind durchaus keine Seltenheit. Im schlimmsten Fall drohen hier nicht nur Unterlassungsklagen, sondern sogar Forderungen nach Schadensersatz und Schmerzensgeld. Diese Probleme lassen sich mit einem Sicherheitsexperten wie ALMAS INDUSTRIES an der Seite von Anfang an vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.